Landesponyschau 2004
des Verbandes der Pony- und Kleinpferdezüchter Hannover

Text und Fotos von M. Schwöbel



Welsh-Cob-Siegerstute Dearbhla Starlight
Vor der herrlichen Kulisse des Wolfsburger Schlosses fand ,eingebettet in das ansprechende Ambiente der Landesgartenschau, die 10. Landesponyschau des Verbandes der Pony - u. Kleinpferdezüchter statt. Zahlreiche Züchter beschickten diese höchste nur alle 4 Jahre stattfindende Zuchtschau des Verbandes mit über 130 Ponys.

Auf drei Ringen beurteilten die ZuchtleiterInnen Florian Solle, Hessen, Dr. Elisabeth Jensen, Schleswig-Holstein und Mareile Oellrich-Overesch, Weser-Ems, die Zuchttiere mit Unterstützung von Ulrike Struck, Uelzen, Joachim Völksen, Hannover und Sabine Deeke, Lachendorf. Erfreulich, dass zahlreiche Welsh-Züchter mit ihren Ponys den Weg nach Wolfsburg gefunden hatten, um diese ansprechenden Ponys einem größeren Publikum näher zu bringen.

Die Ergebnisse bei den Reitponys
In der Rassegruppe der zahlenmäßig am stärksten vertretenen Deutschen Reitponys(DR) siegte souverän die elegante Schimmelstute Stippa v. Kaiserjäger xx a.d. Salue v. Brillant. Züchter u. Besitzer dieser sympathischen Stute ist Astrid Meier, Brockel. Die herausragenden Merkmale dieser Stute: die natürliche Balance der Bewegungen in jeder Phase sowie der gute Antritt mit viel Schub aus der Hinterhand ließen an der Qualität dieser Stute, die einstmals das Fohlenchampionat in Steyerberg gewann u. dort bereits Siegerfohlen präsentierte, keine Zweifel aufkommen. Zur Reservesiegerin wurde mit Chance v. Viktorias Chirac, im Besitz von Birgit u. Rolf Deecke, Lachendorf, ebenfalls eine verdiente Altstute gekürt. Harmonisch im Körperbau überzeugten lockere schwungvolle Bewegungen und ein guter Schritt. Mit ihrer Tochter Chanconett v. Special Dream TCF stellte sie auch noch einen 1 b Preis bei den zweijährigen Stuten. In der Klasse I erhielt den 1a Preis die weit entwickelte schwarzbraune Mette Marit v. Boss Blitz R Z u. B. Jürgen Reese, Midlum. Auch sie geht auf das Blut des Ausnahmevererbers Brillant zurück.1c wurde Visenda D v. Benetton S a.d. Vitalia v. Candy- Carel, eine stark Welsh-geprägte charmante Jungstute.

Die 1a-Siegerin der Klasse der 3-jährigen Lady Di v. Dressman I verband arabisches Blut über Faruk u. Welsh-Blut über Shalom(Welsh-B u. Nutbea Sraphim) aufs beste. Diese elegante Palomino-Stute verkörpert einen guten Typ und verfügte über einen dynamischen Bewegungsablauf, locker über den Rücken schwingend. Z u. B. ist Bianca Hübner, Dorum.

1b wurde die Botticelli-Tochter Aphrodite S a.d. Atlanta S v. Diplomat, Z. u. B. Ulrich Stöter, Auhagen. 1c erhielt Biscra v. Marco Polo a.d. Bijou v. Downland Donner (Welsh-B), Z. u. B. Jürgen Wittkopp, Echem.

Die Klassen III und IV wurden zusammengefasst.
Der 1a-Preis ging hier an die Rappstute Akrobatin S v. Mauritio T a.d. Abilain v. Sympatico, die über ihre Großmutter Anke Welsh-Blut führt. Diese gefällige Rappstute mit gutem Rasse- u.- Geschlechtstyp kommt ebenfalls aus dem Züchterstall von Ulrich Stöter, Auhagen. 1b erhielt die Burlington S-Tochter French Kiss TCF a.d. Fair Play v. Navajo, Z. u. B. Charlotte u. Theo Friedrich, Rehburg- Loccum. 1c wurde die rahmige Calenberg`s Tiberia v. Boss jun. a.d. Tirana v. Principal Boy. Vor 14 Tagen wurde diese beeindruckende Stute aus dem Stall von Wilhelm Kreibohm, Alferde, Jugendsieger der Jubiläums-Zuchtschau des Bezirksvereins Hannover.

Die Klassen V u. VI dominierten die Sieger - u. Reservesiegerstuten. Auf 1c rangierte mit Moonlight-Lady v. Boss, B. Jan-Ole Bornhorst, Midlum .Eine hervorragende Stute mit viel weiblichem Charme u. herrlichem Stutengesicht.
Siegerfamilie bei den Deutschen Reitponys wurde die stark Welsh-geprägte Familie der Vitalia v. Candy-Carel a.d. Viktoria v. Arthur-O- Fon aus der Zucht von Klaus-Dieter Dahme, Wendeburg.

Ergebnisse bei den Welsh-Ponys

Rassesieger bei den charmanten Welsh-A-Ponys wurde die erfolgsgewohnte, besonders typvolle Victoria`s Carmichelle v. Twyford Nightcap ( Z. u. B. Fritz Lehmann, Nordenham). Sie brillierte durch ihren exzellenten Schritt. Ganz knapp dahinter rangierte mit 1b Riedeland`s Jenice v. Coed Coch Orig a.d. Riedl. Jill v. Twyford Nightcap, Z. u. B. Norbert Jacquemar, Wolfsburg, eine traumhaft schöne Stute mit ausdrucksstarkem Gesicht u. gut modelliertem Hals.
Die zusammengelegten Klassen I u. II gewann Moorkieker Heyday v. Moorkieker Gawain, eine schön entwickelte Jungstute. Dieser aparte Fuchs gefiel durch genügend Breite u. Tiefe, bei hervorragenden Bewegungsabläufen, energisch aber immer im Takt fußend. Sie kommt aus dem Züchterstall von Hinrich Wulf, Mooriem.

Welsh-A-Siegerstute Victoria`s Carmichelle
Auch die 1b-Stute kommt aus diesem Stall u. heißt Moorkieker Highness v. M. Gawain a.d. Moorkieker Harebell v. Downland Goldflake.Über 1c freute sich Annette Slonka, Stinstedt, über ihre La Paloma v. Mahrdorf Trabant a.d. Lavinia v. Horsegate Minstrel.
Die Welsh-B-Siegerstute kam aus den zusammengefassten Klassen III - VI:
Noble Lady v. Champino a.d. Nina v. Nelson. Sie machte ihrem Namen alle Ehre. Mit traumhaftem Gesicht, gutem Fundament und lockeren schwungvollen Bewegungen ließ diese elegante gut entwickelte Palomino-Stute keinen Zweifel an ihrer Klasse aufkommen. Z. u. B. Jürgen Stuhtmann, Bahlburg. Er präsentierte auch Noble Ladys Mutter Nina (geboren 1978 !!!) in einem hervorragenden Zustand und erreichte einen beachtlichen Platz im Mittelfeld mit dieser verdienten Altsstute.
1b erreichte die bewegungsstarke Disney v. Ywan a.d. Daisy v. Whatton Copper Beach aus dem Stall der ZG Prinzing/Goslar, Isernhagen. 1c ging an Evita Campina v. Champino a. d. Elke v. Golden Hamryk`s Calypso, B. Petra Alps, Lachendorf.

Welsh-B-Siegerstute
Noble Lady
Leider war die Sektion Welsh-Cob nur mit ganz wenigen Zuchttieren vertreten.
Siegerstute wurde hier die Braune Dearbhla Starlight v. Fronarth Victor a.d. P. Dreamlight v. Penclose Prince. Diese aus Großbritannien importierte Stute steht im Besitz von Andrea Sgolik, Loxstedt.

Welsh-B-Stute Moorkieker Highness (M.Gawain x M.Harbell)
Foto E.Holin
Überzeugendes Schauprogramm
Kurzweilig mischte sich am Nachmittag die Präsentation der Siegertiere mit einem abwechslungsreichen Schauprogramm. Diese Mischung aus Zucht-Schau u. Show gefiel auch den zahlreich erschienen Zuschauern, wobei besonders die Classic-Ponys mit ihrer rasant gefahrenen Quadrille und die Sechser-Anspannung begeisterten. Zwei Welsh-Cob-Züchter der ersten Stunde, Alfred Sebode, Ballenhausen, und Heinrich Meyer, Borstel, ließen ihre gewaltigen Rappen vor den Sulkys nur so dahin steppen, während Kathrin Wirthig, Wennigsen, mit ihren beiden schneeweißen Reitpony-Stuten ganz auf Eleganz vor historischem Wagen setzte.

Nach der abschließenden Ehrung von Züchtern , die dem Verband teilweise seit 50 Jahren die Treue halten, konnten sich der Vorsitzende Norbert Jacquemar und Zuchtleiter Volker Hofmeister über eine gelungene Zuchtschau freuen.