Neuer Deutscher Meister der Vierspänner Ponys

Gold für Martin Thiemann
Silber für Gerhard Gerich/Bronze für Dirk Gerkens
Detlef Randzio auf Platz vier

von Eberhard Holin
Fotos copyright by Eberhard Holin



Beim Abspielen der Nationalhymne
Sachsenhausen/Hessen: Auf der Anlage des ländlichen Reit- und Fahrvereins Sachsenhausen und Umgebung in Nord-Hessen fanden vom 17.-20 Juni die deutschen Titelkämpfe 2004 um die Vierspänner Ponys und Pferde statt. Neben den Deutschen Meisterschaften konkurrierten die Zweispännerfahrer in einer Sichtung um die Teilnahme am Donau-Alpenpokal, und die Großpferde-Viererzüge in der dritten Sichtung um die Teilnahme an den Weltmeisterschaften Anfang August in Ungarn. Klar, dass die Anwesenheit der gesamten nationalen Fahrer-Elite an allen Turniertagen wieder Hunderte von Zuschauern aus der gesamten Bundesrepublik auf die herausragend geeignete und organisierte Anlage am Schiebenscheid ins Waldecksche Bergland lockten.

Die Meisterschaft bei den Pony-Viererzügen

Martin Thiemann zum ersten Mal Deutscher Meister
In den letzten Jahren hat die deutsche Pony-Vierspänner-Szene national und international stark an Bedeutung gewonnen. Die Goldmedaille für die Mannschaft bei den Weltmeisterschaften 2003 in Karlstetten/Österreich und die Einzelmedaillen in Gold für Dirk Gerkens und in Silber für Martin Thiemann geben deutlich Kunde davon. Gleichwohl vertreten viele Beobachter die Auffassung, dass - trotz des Fehlens der internationalen Konkurrenz - in den letzten Jahren die Leistungsdichte bei den Deutschen Meisterschaften bei den Pony-Viererzügen der Weltmeisterschaft mindestens ebenbürtig ist. So wurde denn auch die diesjährige DM in Sachsenhausen ein besonderes Highlight in der Geschichte der deutschen Vierspänner-Ponys.


Edwin Kiefer mit seinen Welsh-B-Ponys

Spannung war angesagt
Auf den voran gegangenen Turnieren in Minden-Kutenhausen und in Lähden hatte Gerhard Gerich, DM der Jahre 1996, 1998, 20000, 2001 und 2002 aus Sachsen-Anhalt die Kombinierten Prüfungen gewonnen. Kein Zweifel, auch in diesem Jahr hatte er vor, seinen fünf Titeln den sechsten hinzuzufügen. Gespannt war man auch auf Dirk Gerkens. Der Deutsche Meister des Jahres 2003 und Vizemeister der Jahre 2001, 2002, und amtierender Weltmeister, hatte bei der Vergabe des diesjährigen Titels sicher ein gewichtiges Wort mitzureden. Und wie steht es um das Gespann von Tobias Bücker? Seit einigen Monaten ist er dabei, seinen Viererzug neu zu organisieren. Ist ihm das schon gelungen, oder ist er noch auf dem Weg dahin? Und wie steht es um Martin Thiemann und sein Team? Bei den DM 1997 hatte er den fünften, 2002 und 2003 in der Kombi-Prüfung jeweils den vierten Platz errungen. Die Silbermedaille in der Einzelwertung der WM im vorigen Jahr weist deutlich auf sein Leistungsvermögen hin. Und dann gibt es noch weitere Fahrer, wie z.B. Detlef Randzio/Westfalen und Abel Unmüssig/Ba-Wü, DM der Jahre 1997 und 1999; außerdem auch noch Karl-Heinz Wanstraht, Weser-Ems, der die Welsh-B-Ponys von Wolfgang Berning, Herne, fährt, zweiter Sieger in den Geländeprüfungen von Minden-Kutenhausen und von Lähden, usw.


Martin Thiemann

 

 


Tobias Bücker

Die Dressur
Unerwartet siegte in dieser Prüfung Dr. Dirk Timmermann vom Hadler RC Altenbruch/Cuxhaven mit 45,60 Punkten. Seit Lähden hat er neben seinen drei Haflingern den auch auf dieser Veranstaltung einzigen präsentierten Welsh-Cob Holsteins Caballero in seinem Gespann, früher bei Ulrich Spennemann. Auf den zweiten Platz kam Gerhard Gerich, 48,96 P.; auf den dritten Abel Unmüssig, 50,72 P.; auf den vierten Detlef Randzio, 51,52 P.; auf den fünften Steffen Abicht und auf den sechsten Martin Thiemann, 53,76 P. Bei Dirk Gerkens reichte es "nur" zu Platz neun, 60,32 P., und bei Tobias Bücker zu Platz zwölf, 68,96 Punkte. Aus dem Zug von Wolfgang Berning hatten sich im Stallzelt zwei Ponys vermackelt, so dass die Pferde für die Dressur umgestellt werden mussten; das Ergebnis 16. Platz.

Spannende Fahrten durchs Gelände
Als achter Starter und als erster westfälischen Fahrer ging Detlef Randzio auf die Strecke. Ohne besondere Vorfälle zog er ruhig durch die Hindernisse. In der Endabrechnung dieser Prüfung kam er mit 96,92 P. noch in die Platzierung (Platz 10). Als zehnter Starter folgte Gerhard Gerich im bekannten gelben Outfit mit seinen Schimmeln. Im ersten und zweiten Hindernis fuhr er die zweitbesten Zeiten und im Hindernis vier die Bestzeit. Aber im siebten Hindernis flog ihm sein Beifahrer von der Kutsche. Wegen der 10 Strafpunkte erreichte er so "nur" Platz sechs, 95,80 P.; wegen der Umstellung im Gespann reichte es bei Karl-Heinz Wanstraht diesmal auch lediglich zu Platz neun, 96,84 P.. Und dann kam Dirk Gerkens. Mit fünf Bestzeiten und zweimal zweitbesten Zeiten in den Hindernissen fuhr er diese Prüfung überlegen als Sieger nach Hause, 82,68 P.; Tobias Bücker landete auf Platz 12. Auf ihn folgte Martin Thiemann. Als zweitletzter Starter kannte er die Ergebnisse seiner Konkurrenten, und da konnte seine Devise nur heißen, nicht alles auf eine Karte setzen, keine Experimente. So zog er denn unspektakulär, ohne Hektik, zielstrebig durch die acht Hindernisse (einmal Bestzeit, zweimal zweitbeste Zeit, viermal viertbeste Zeit und einmal sechsbeste Zeit), 85,14 P.. Mit dieser gekonnten Vorstellung landete er in der Endabrechnung der Prüfung auf dem wichtigen zweiten Platz, eine herausragende Ausgangsposition für einen der vordersten Plätze in der Meisterschaft.

So hieß denn auch die Zwischenwertung nach Dressur und Gelände: 1.Pl. Martin Thiemann, 138,90 P.; 2.Pl. Dirk Gerkens, 143,00 P.; 3.Pl. Gerhard Gerich, 144,76 P.; 4.Pl. Steffen Abicht, 147,82 P.; 5.Pl. Detlef Randzio, 148,44 P.

Entscheidung beim Kegelfahren
Als einziger Teilnehmer beendete Martin Thiemann ohne Fehler den Hindernisparcours, damit wurde der Saerbecker neuer strahlender Deutscher Meister 2004. Tobias Bücker kam in dieser Prüfung auf nur zwei Zeitfehler. In der abschließenden Siegerrunde siegte er. So erzielte er im Kegelfahren den ersten Platz vor Martin Thiemann, Edwin Kiefer/Ba-Wü. und Dirk Gerkens (15 Fehler-P. im Normalparcours).

Ergebnis Deutsche Meisterschaften Vierspänner Ponys

Gold: Martin Thiemann (Saerbeck/Westfalen), (DR)
Silber: Gerhard Gerich (Klötze/Sa-Anh.), (DR)
Bronze: Dirk Gerkens (Paderborn/Westfalen), (DR)

  4. Detlef Randzio (Radevormwald/Westfalen), Haflinger
  5. Edwin Kiefer (Horb/BaWü), Welsh-Bs +1 DR
  6. Abel Unmüssig (Hinterzarten/BaWü), Haflinger
  7. Steffen Abicht (Bad Düben), (DR) + 2 Welsh-Bs
  8. Diethelm Kneifel (Wunstorf), DR + 1 Welsh-B
  9. Alfred Köppen (Dreieich/Hessen), Fjordpferde
10. Tobias Bücker (Emsdetten/Westfalen), 3 Welsh-Bs +1 DR+1 DR/Welsh-PB)
11. Karl-H. Wanstraht (Osnabrück/Weser-Ems), Welsh-Bs
12. Wilh.Tischer ( Neu-Isenburg /Hessen), 3 DR + 2 ohne Abstammung
13. Dr.Karsten Zech (Thüle/Weser-Ems), 2 Welsh-As + 3 Welsh-Bs
14. Dr.Dirk Timmnermann (Cuxhaven/Weser-Ems), 4 Haflinger + 1 Welsh-Cob
15. Thomas Tischer (Neu-Isenburg/Hessen), 3 DR + 2 ohne Abstammung
16. Rainer Braun (Wermelskirchen/Rheinland) 5 Shetty-Mix


Dr. Karsten Zech (2 As, 2 Bs)s

Die Ponys der Medaillen-Gewinner
Die drei Medaillen-Gewinner fahren ohne Ausnahme Deutsche Reitponys (DR). Von Martin Thiemanns Ponys sind vier westfälisch gezogen, Ben 24 besitzt keine Abstammungspapiere.

Gerhard Gerich hat alle fünf eingesetzten Ponys selbst gezüchtet. Zwei stammen von den Reitpony-Hengsten Nightcup-Nightstar, einer von Durello, einer von Nightfeuer-Nighstar, einer von Gigant, einem Araber-Abkömmling. Als Vater der Mütter zeichnet bei Lisett 16 und Venecia 12 der inzwischen verstorbene Vollblutaraber-Hengst (AV) Charib B Lancer verantwortlich, und bei Ria 90 und bei Nobell 59 Gigant. Die Mutter von Dolomit 108 stammt von Niklas III. Alle Ponys von Dirk Gerkens sind westfälisch gezogen.

Auch der Länderpokal an Westfalen
Mit der Mannschaft Thiemann, Bücker und Gerkens ging auch der Länderpokal nach Westfalen. Platz zwei erzielten Edwin Kiefer und Abel Unmüssig für Baden-Württemberg und Platz drei ging nach Hessen.


Gold für Martin Thiemann
Kurze Vita

Martin Thiemann
geboren 1961, von Beruf Schlosser, verheiratet, 2 Kinder; seit Mitte der 90er Jahre aktiv als Pony-Zweispännerfahrer, Bun-desvergleichskampf Pony-Zwei-spänner 1995 und 1997 jeweils dritter Platz, 1997 Goldenes Fahrabzeichen, Deutsche Meis-terschaften Pony-Zweispänner Vizemeister1998 und 2001, 1999 sechster Platz, 2000 fünfter Platz; Vierspänner 2004 fünfter Platz in der Kombi-Prüfung Lähden, 2003 dritter Platz WM-Sichtung Biblis, Mitglied im Championatskader Vierspänner Ponys, usw.