Stationsprüfung Fahren
für Pony- und Kleinpferde-Hengste
(15-Tage-Test)

von Eberhard Holin
Fotos: E. Holin
Auf der bekannten Anlage der "Hengstleistungsprüfanstalt" von Bernd und Reiner Duen in Friesoythe-Thüle fand am 10.Oktober der abschließende Leistungstest auf dem Viereck und im Gelände statt.

Insgesamt stellten sich 17 Pony- und Kleinpferde- und Spezialrassen-Hengste der Stationsprüfung-Fahren (15-Tage-Test). Veranstalter war die Landwirtschaftskammer Weser-Ems. Der vorbereitende Lehrgang hatte am 26. September begonnen. Die Pferde wurden von Bernd, Reiner und Danica Duen im Einspänner vorgestellt. Als Sachverständige fungierten Dieter Röbken, Imwegen, und Willi Pargmann, Wardenburg.

Von den 17 geprüften Hengsten stammten 8 aus dem Zuchtgebiet Weser-Ems, 4 aus Westfalen, 4 aus dem Rheinland und 1 aus Bayern. Die Rasse Welsh stellte mit 7 Hengsten die stärkste Gruppe, gefolgt von der Rasse Shetland (4), American Classic Shetland Pony (1), Deutsches Classic Pony (1), Dartmoor (1), Lewitzer (1), Anglo-Araber (1), Ostfriesen-Alt-Oldenburger (1).


Welsh-A-Hengst Bergischland Al Najma Felix
Das Prüfverfahren
Der 15-Tage-Test besteht aus einer Vorprüfung, in der die Hengste von Bernd, Reiner und Danica Duen nach den Merkmalen: Verhalten und Umgänglichkeit - Lern- und Leistungsbereitschaft - Leistungsfähigkeit - Grundgangarten Trab, Schritt - Fahrveranlagung auf dem Viereck und im Gelände mittels einer Punkte-Skala von 1- 10 bewertet werden. In dem abschließenden Leistungstest auf dem Viereck und im Gelände punkten zwei Sachverständige die Bereiche: Schritt - Trab - Aufgabe - Gelände. Entsprechend der Richtlinie für die Stationsprüfung werden die einzelnen Merkmale und die von den Trainingsleitern und Sachverständigen gegebenen Punkte mit einem unterschiedlichen Gewichtungsfaktor gewertet und zu einer Gesamtpunktzahl addiert, die nach Beendigung des Prüfverfahrens den Hengstbesitzern etc. verkündet und auch an die Zuchtverbände weitergegeben wird.

Der Welsh-A-Hengst Bergischland Al Najma Felix siegte.
Dem 15-Tage-Test unterzogen sich u.a. 7 Welsh-Hengste, davon 4 Welsh-A, 1 Welsh-B, 1 Welsh-C und 1 Welsh-D
.

Von allen Teilnehmern siegte der im Besitz der Familie Knoch/Windeck befindliche Braunschimmel
  • Welsh-A-Hengst Bergischland Al Najma Felix (H-S Falco x Bergischland Persephanie - Piccolo - Bengad Dogwood), geb. 28.05.2001, mit insgesamt 8,68 Punkten. In den 7 Vor-Noten hatte er bereits 5-mal die Note 9 und besser erhalten. Die Fremdrichter gaben ihm jeweils 9 Punkte für seinen Trab und seine Leistung im Gelände.
    Die Mutter des Hengstes war 2000 von Hans-Hermann Jäger (Bergischland/Wermelskirchen) an Myriam und Wolfgang Knoch in der Gemeinde 51570 Windeck-Öttershagen verkauft worden. Als Fohlen hatte Felix in Paffrath eine Gold-Medaille erhalten. Im Jahr 2003 wurde er Welsh-Siegerhengst auf der rheinischen Körung in Aachen, außerdem bekam er dort die FN-Gold-Medaille.
    Neben ihrer Asil-ägyptischen Araber-Zucht (Gestüt Al Najma) betreiben die Knochs mit mehreren Stuten den Aufbau einer Welsh-A-Zucht. Auf ihrer Anlage werden die eigenen und mehrere Nachbarkinder nach der Reitmethode von Pat Parelli unterrichtet.

Aus der Zucht von Hinrich Wulf, Moorriem-Elsfleth, stammt der einzige vorgestellte

  • Welsh-B-Hengst Moorkieker Goethe (Downland Goldflake x Moorkieker Holly), geb. 06.04.1999, Fuchs. Er erzielte unter den vorgestellten Welsh-Hengsten mit 8,00 Punkten den zweiten Platz. Goethe besitzt die englische Decklizenz und wurde 2003 für Weser-Ems anerkannt. Seine Stärke ist sein Raum greifender taktreiner Trab.
    Sein Vater Downland Goldflake ist 1989 von Hinrich Wulf aus Wales importiert worden. Goldflake wurde in Weser-Ems Verbandssiegerhengst 1996 und ist in der Prämien-Kl. I. Seit 1999 trägt er die Bezeichnung Elite-Vererber. Goethes Mutter Moorkieker Holly wurde dreimal Verbandssiegerstute Weser-Ems. Zweimal war sie Tagessieger und dreimal Reserve-Tagessieger auf Welsh-Regionalschauen. Nun steht sie als erfolgreiche Zuchtstute in Tschechien.
    Goethes Vollbruder Moorkieker Gatsby wurde 1999 HLP-Sieger in Radegast-Prussendorf mit 8,3 Punkten. Dieser Hengst steht als Fahr-Pony bei dem mehrfachen Deutschen Meister Karl-Heinz Wiemer in Welver/Westfalen.

Moorkieker Goethe, Welsh-B-Hengst

Neben Felix stellte die Familie Knoch noch einen weiteren Welsh-A vor:

  • Welsh-A-Hengst, Sadiqui Jovi Baron (Three-B-Barrog x Highland Little Gem), geb. 29.05.2001, Schimmel. Dieser Hengst erzielte die Wertnote 7,95 P.
    Er stammt aus der Zucht von Rolf und Lynn Derikartz, Zülpich. Three-B-Barrog ist der Stempelhengst des Gestüts Three-B von Beate und R. und Reipen in Zülpich. Seine Mutter Highland Little Gem, früher im Besitz der Familie Derikartz, gehört sicher zu den höchst dekorierten Welsh-A-Stuten Deutschlands.

Sadiqui Jovi Baron, Welsh-A-Hengst

Bernd Lassel aus Pöttmes/Bayern, ist Züchter und Besitzer des

  • Welsh-C-Hengstes Akazienhof Jumping Jack Flash (Tyngwndwn Joker x Menai Lady Charmian), geb. 30.04.2000. Dieser Hengst bekam die Wertnote 7,93 P.
    Jumping Jack Flash wurde 2003 in Münchem-Riem gekört. Als Zweijähriger wurde er Gesamt-Jugendsieger auf den Welsh-Regionalschauen in Ba-Wü, Bayern und auf der Welsh-Bundesschau in Aachen.

    Der Vater des Hengstes stammt vom bekannten Tyngwndwn-Nebo-Gestüt in Wales, das in der Welsh-C-Zucht Geschichte schreibt. Über Henk van Dijk kam Joker, ein Sohn des bekannten Nebo Bouncer, zu Peter Landskron nach Sachsen. Die diesjährige Decksaison hat der Hengst im Rheinland bei Michael Schmidt/Korschenbroich verbracht. Ruska Gentleman Joe, ein weiterer Sohn des Tyngwndwn Joker steht als Deckhengst bei der Familie Paffrath in Wuppertal. Er wird geritten und gefahren. Die Mutter von Jumping Jack Flash ist Menai Lady Charmian von Menai Bonheddwr. Sie ist eine Vollschwester von Menai Lady Conspicuous, Klassensiegerin bei den 4- bis 7-jährigen Stuten mit Fohlen, Siegerstute und Reserve Sektionssieger auf der Royal Welsh Show 1999. Auf der Centenary Show wurde sie Overall Female Champion. Diese Stute hat mehrfach das Welsh-C-Siegerfohlen auf der Royal Welsh gestellt.


Akazienhof Jumping Jack Flash

Alexander und Marco Albrecht, Schleiden/Rheinland sind Züchter und Besitzer des

  • Welsh-Cob-Hengstes Zest Mister Zap (Gwastad Mabon Mai x Ruska Miss Snowflake), geb. 14.06.2001, Fuchs, Wertnote 7,90 P.
    Der Hengst besitzt die englische Decklizenz, im November wird er auf der rheinischen Körung in Aachen vorgestellt. Als Fohlen wurde er 2001 mit Gold prämiert. Er ist bereits Vater von zwei Fohlen, ein Fohlen erhielt in Paffrath die Goldmedaille. Auf der Fohlen- und Jugendschau der Regionalgruppe Rheinland 2001 wurde der Cob-Hengst Tagessieger, außerdem Sieger beim Welsh-Derby 2004 auf der Welsh-Bundesschau in Alsfeld.

    Der Hengst hat Gwastad Mabon Mai von Menai Sparkling Magic aus der Zucht von Reichel/Fritzsche zum Vater. Unter seiner neuen Besitzerin Klio Wenzlitschke wurde dieser Hengst 2001 und 2004 rheinischer Meister im Einspännerfahren.


Zest Mister Zap

Enno Siemers, Leybuchtpolder/Weser-Ems ist Besitzer des

  • Welsh-A-Hengstes Brynrodyn Llewellyn Ap Sion (Tafarnaubach Sion x Wian Meg), geb. 25.04.1999, Fuchs, Wertnote 7,88 P.
    Stephan Siemers ersteigerte diesen Hengst auf dem Fayre Oaks Sale 2002. Der Hengst besitzt die englische Decklizenz und wurde 2003 für Weser-Ems anerkannt. In seiner ersten Decksaison zeugte er 10 Fohlen, von denen 9 prämiert worden sind. Er wird von Kindern geritten und problemlos bei den bekannten Siemerschen Schauvorstellungen eingesetzt.

    Der Hengst stammt vom Brynrodyn-Gestüt in Holyhead, Insel Anglesey, Gwynedd/Nord-Wales (nicht zu verwechseln mit dem Brynodyn-Gestüt in Carmarthenshire) und hat den Schimmel Tafarnaubach Sion zum Vater. Dieser steht zur Zeit als Zuchthengst auf dem Crumpwell-Gestüt in Whitland, Dyfed/West-Wales. Nachkommen von Tafarnaubach Sion erzielten auf Fayre Oaks mehrfach hohe Preise.


Brynrodyn Llewellyn Ap Sion

Udo Spiekmann, Herdecke/Westfalen ist Besitzer des

  • Welsh-A-Hengstes H-S General (Friars Generous x H-S Siren - Menai Julius), geb.10.05.1998, braun, Wertnote 7,80 P.
    Der Hengst besitzt die englische Decklizenz und ist für Westfalen anerkannt. H-S Gigolo, ein Sohn des H-S General steht in Tschechien.
    H-S General wurde von seinem Züchter Heinz Spiekermann 2001 an seinen jetzigen Besitzer Udo Spiekmann, Herdecke/Westfalen verkauft. Der Hengst erzielte auf westfälischen Fahrturnieren im Zweispänner mit Ulrich Lückel vom Pony-Hof Herdecke bereits 16 Platzierungen.

    H-S General stammt von Friars Generous, der für zwei Jahre auf dem H-S-Gestüt von Heinz Spiekermann, Bochum gestanden hat. Der Hengst befand sich damals im Besitz von Peter Jones, Menai-Gestüt. Das Friars-Gestüt liegt ebenfalls auf der Insel Anglesey. Seine Besitzer Mr und Mrs Owens züchten seit über 50 Jahren sehr erfolgreich Welsh-A-Ponys. Zahlreiche Friars-Ponys wurden exportiert. Auf der diesjährigen Royal Welsh Show wurde Friars Goldilocks Champion der Sektion A und Supreme Welsh Champion. Sie erhielt den Tom and Sprightly Perpetual Cup als bestes Welsh-Pony bzw. Cob der Schau. Friars Armani wurde Reserve Youngstock Champion. Es sei auch an Friars Posy erinnert, die in den letzten Jahren regelmäßig auf der Royal Welsh zu den erfolgreichen Welsh-A-Stuten zählte.
    Auf den Schauen werden die Friars Ponys von Siân Morris vorgestellt, der jüngeren Tochter der Eheleute Owens, die zusammen mit ihrem Mann Dafydd Morris das Welsh-C-Gestüt Neuaddparc im Rheidol Valley bei Aberystwyth betreibt. Der Rapp-Hengst Neuaddparc Black Diamant von Synod Ranger steht bei Dieter Möckel in Lengenfeld/Sachsen. Die ältere Owens-Tochter Mrs Ann M.A.Jones, praktizierende Zahnärztin, ist die Ehefrau von Peter Jones, Menai-Gestüt. Unter dem Präfix Friarly züchtet sie Welsh-A-Ponys. Friarly Siarardus wurde auf der diesjährigen Royal Welsh Klassensieger bei den A-Stutfohlen.


H-S General, Welsh-A-Hengst