1. Internationale Veteranen Schau
in Vught / Niederlande

von Hartmut Schröder
Die Abteilung Süd des Niederländischen Welsh-Pony und Cob-Stammbuches und das Welsh- A-Gestut Best Choice hatten für Sonntag, 12. September 2004, zur 1. Internationalen Veteranenshow in die „Manege De Vughtste Hoeve“ in Vught/Brabant eingeladen.

Diese Initiave ist entstanden durch die Intension, „vanuit de gedachte om de oudere pony weer eens te laten stralen“,(die älteren Ponys noch einmal erstrahlen zu lassen.) Sind doch auf den herkömmlichen Schauen solche „Oldtimer“ so gut wie nicht mehr zu sehen.

„Waar zijn toch die echte oude welshtypes gebleven?“, is een opmerking die men langs menig ring in hed kand kann opvangen. („Wo sind denn die echten, alten Welsh-Typen geblieben?“, ist eine Bemerkung, die man an so manchem Ring in diesem Lande hört.), so die Initiatoren in dem Grußwort des Schaukatalogs.

Das Nennergebnis ist dann ganz sicher hinter den Erwartungen geblieben, waren es schließlich ganze 4 Welsh- B-Stuten und 14 Welsh- A-Stuten und Hengste, die sich dem Urteil des walisischen Richters, Mr. H. Jones vom Portmans Stud, stellten.

Berücksichtigt man diese Veranstaltung allein, dann erscheint der Titel, den man ihr gegeben hatte, doch recht „overdressed“, jedoch erhoffen sich die Veranstalter, dass die Veteranenshow von Jahr zu Jahr wächst und zu einer festen Verantaltung der Abteilung Süd des NWPCS avanciert.

In diesem ersten Jahr waren die Holländer mit Ausnahme von zwei deutschen Beschickern noch unter sich. Die Nähe auch zur belgischen Grenze lässt aber hoffen, dass im nächsten Jahr schon mindestens drei Nationen und vielleicht auch weitere Welsh-Sektionen beteiligt sind.

Überdacht werden sollte auf längere Sicht in einigen Punkten vielleicht die Konzeption der Schau. Zugelassen waren 12-jährige und ältere Welsh-Ponys und -Cobs. Es muss die Frage erlaubt sein, ob Zuchttiere im Alter von 12 – 15 Jahren schon als Veteranen bezeichnet werden können, stehen die meisten von ihnen doch gerade in der Blüte ihres Lebens.

Anders herum stellt sich für mich auch die Frage, ob ältere als z.B. 20 Jahre alte Tiere überhaupt noch in der herkömmlichen Weise beurteilt werden sollten. Ihr äußeres Erscheinungsbild könnte dabei m.E. durchaus ein Bewertungskriterium sein, aber von mindestens ebensolchem Gewicht wäre für mich z.B. ihre Lebensleistung.

Aber dies war eben die erste Veranstaltung dieser Art, und Zeit zum Modifizieren bleibt hoffentlich noch lange.

Älteste Teilnehmerin der Schau war übrigens die bereits 27jährige Welsh-B-Stute Schipborg’s Zandra v. Llangeitto Charmer a.d. Elly, im Besitz von Lieke Broekhof, Vlught, NL. Im Katalog angekündigt war auch Coed Coch Bridget, inzwischen 23 Jahre alt und eine der letzten, wenn nicht die letzte noch lebende Tochter des legendären Coed Coch Berwynfa. Ihre Besitzerin, Frau Yvonne Beekman aus Nieuweroord, NL, musste ihre Teilnahme dann aber leider doch absagen.

Die Nenngebühr für diese Schau betrug ganze 4 EURO!!! Und für jeden Klassensieger, den Algemeenen Dagkampioen und Reserve-Dagkampion, gab es sehr schöne Schleifen und Pokale. Und der Katalog für den Aussteller war auch im Nenngeld enthalten.

Und hier nun die wesentlichen Ergebnisse der Veteranenschau:

Algemeen Dagkampioen: WA-Hengst Bolster Goldleaf, 14 Jahre alt,
v. Foxhunter Pantheon a.d. Gemstone Golden Glory,
Besitzer: Th. Aarts, Deurne, NL
Algemeen Reserve Dagkampioen: WB-Stute Hondsrug Briall, 19 Jahre,
v. Tetworth Crimson-Lake a.d. Llwnygog Magic,
Züchter: Combiatie Drenthe & Strijker, Glimmen, NL
Besitzer: Reemt Schröder, Hude, D

Die Sieger der fünf Schauklassen: