Saisonauftakt
der Regionalgruppe Hannover


Auf der Hengststation Bocksbühl zu Gast
Text und Fotos von Eberhard Holin

Am 17.04.2005 hatte die Regionalgruppe Hannover zum Treffen auf die Hengststation Bocksbühl von Edith und Alfred Sebode nach Friedland-Ballenhausen geladen. Genau 39 Welsh-Enthusiasten waren gekommen. Nach Begrüßung durch die Regionalbeauftragte Frau Erika Labbus und ihre Stellvertreterin Andrea Sgolik zeigte sich das Ehepaar Sebode sehr erfreut über die große Zahl der Gäste, die teilweise mehr als 300 km gefahren waren, um den diesjährigen Saisonauftakt gemeinsam zu erleben. Nach dem reichhaltigen Mittagessen erfolgte eine Stall- und eine Besichtigung der Tiere im Paddock und auf den Wiesen. Es schloss sich ein Rundgang durch das Dorf an. Das Treffen schloss mit einem gemütlichen Kaffeetrinken.

Die Regionalgruppe Hannover
Die Regionalgruppe umfasst zur Zeit rd.104 Mitglieder.
Bei Aufnahme in die Mitgliederliste haben 54 Mitglieder angegeben, dass ihr Zucht- bzw. ihr Interessenschwerpunkt ausschließlich aus einer Sektion besteht. 8 Mitglieder züchten Partbreds. 14 machen keine Angaben. Inwieweit diese Feststellungen auch zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch der tatsächlichen aktuellen Situation entsprechen, kann nicht gesagt werden. 28 Mitglieder züchten mindestens zwei Sektionen. Die Kombination Welsh-B/Welsh-Pb wird von 11 Mitgliedern angegeben.

Die Verteilung der eingetragenen Stuten und Hengste
beim Ponyverband Hannover
Mit 278 eingetragenen Welsh aller Sektionen liegt der Ponyverband Hannover an zweiter Stelle der bundesweiten Rangliste hinter dem Pferdestammbuch Weser-Ems (304 Tiere).

Die Zuchtstätte Bocksbühl

Der Name der Zuchtstätte stammt von einem Bergkegel des Bodenhäuser Waldes, der in Sichtweite liegt und diesen Namen trägt. In germanischer Vorzeit soll dort eine Opferstätte bestanden haben. Ballenhausen gehört zur Gemeinde Friedland. Der Ort zählt rd.600 Einwohner und liegt in den sanften Hügeln des Leinetals. Er ist immer noch von der Landwirtschaft geprägt und gehört wegen seiner Nähe zur Universitätsstadt Göttingen zu ihrem Speckgürtel. Die meisten Dorfbewohner sind in Göttingen beschäftigt und fahren täglich von ihrem Wohnort zu ihrer Arbeitsstelle.

Sydenham William
Alfred Sebode stammt aus einem bäuerlichen Betrieb, den sein Bruder bewirtschaftet. Der elterliche Hof liegt in unmittelbarer Nachbarschaft seines Hauses. In seiner Kind- und Jugendzeit bestand sein erster Pferde-Kontakt zu Kaltblütern, die seine Eltern zur Erledigung der landwirtschaftlichen Arbeit angeschafft und auch gezüchtet hatten. Ab 1970 wurden von Alfred Sebode auf dem Hof auch Haflinger und Reitponys gezüchtet.

Welsh-Cob-Zucht seit 1980
In diesem Jahr übernahm er
  • die Welsh-Cob-Stute Bim (Bella-Verwig Mathrafal x Llanarth Morys-Lanarth Meteor) aus der Zucht von Marianne Otto aus Dorste/Harz. Deren Tochter hatte in den 70-er Jahren in Wales gearbeitet und Llanarth Morys, geb.1971, mitgebracht, den ersten Welsh-Cob-Hengst in Niedersachsen. Später hat der Hengst bei Karl-Heinz Bumann in Gettorf gestanden.
  • Es folgte 1986 die Welsh-Cob-Stute Limes Eve (Sydenham Iris x Coxwold Dafydd). Beide Eltern waren von Frau Inge Gutermuth/Großen-Linden/Hessen) importiert worden. In 15 Zuchtjahren hat Limes Eve 15 Fohlen gebracht. 6 Fohlen stammen von Bimberg Acer, 4 Fohlen von Esceifiog Boio, 2 von Balthasar und 3 von Sydenham William. 1988 wurde sie mit Alfred Sebode Bundessiegerstute D. Seit 1996 steht die Stute auf dem Gestüt Erileen von Erika und Heiner Labbus in Engeln, siehe Welsh-Jhb.2000, S.151-152, wie auch Bocksbühl Blackness (Limes Eve x Esceifiog Boio).

Die Welsh-Cob-Stute Gesascia (Nanteos Gwawr x Trevallion JR), geb.1991, stammt aus der Zucht von Hermann Lüttgau, Goslar. Sie steht heute noch auf dem Gestüt und hat inzwischen 10 Fohlen (2 Stut-/ 8 Hengstfohlen) gebracht.


Bocksbühl Bolero u. Gesascia (vorn)

Die Welsh-Cob-Hengste
Alfred Sebode hat ein Faible für Rapp-Hengste.
  • 1981 kaufte er Bimberg Acer (Llanarth Young Firefly x Bucklesham Brenin Bach), geb.1979, aus der Zucht von Wilh.-Heinrich Hüggenberg, Unna-Lünern. Bis 1995 stand er auf dem Gestüt. Dieser Hengst ist jetzt in Mecklenburg-Vorpommern.
  • 1991 kam Esceifiog Boio (Esceifiog Buddug x Esceifiog Dewin Du) als Jährling über Wilhelm-Heinrich Hüggenberg. Bis 1998 stand er als Deckhengst auf Bocksbühl, dann wurde der Rapp-Hengst von Thomas Oberhaus, Welsh-Cob-Gestüt Violatal, übernommen.
  • 1994 importierte Alfred Sebode aus Wales seinen jetzigen Gestütshengst Sydenham William (Sydenham Ollianda x Gwenllan Brenin Mon), geb.1992, siehe Sydenham, Llanarth (E), Linacre, in: Davies, Wynne, One Hundred Glorious Years, Aberystwyth 2001.

Bocksbühl Weltano und Bocksbühl Whyper

Auf dem Gestüt stehen weiter

  • der Jährlingshengst Bocksbühl Weltano (Gesascia x Sydenham William) und
  • sein 2-jähriger Vollbruder Bocksbühl Whyper, außerdem
  • Bocksbühl Bolero (Gesascia x Esceifiog Boio), ein 4-jähriger Wallach, der zur Zeit eingefahren wird.

Immer wieder hat Alfred Sebode seine Stuten, Hengste und Fohlen mit großem Erfolg auf Regionalschauen und der Bundesschau der IG Welsh vorgestellt, außerdem auf den Schauen des Ponyverbandes Hannover.

Seine Schau-Auftritte auf der Equitana, Verdiana, Grüne Woche Berlin und über 20 Jahre auf der „Pferd und Jagd“ in Hannover machen ihn zu einem Aushängeschild für die Rasse Welsh.

Anschrift Bocksbühl Welsh-Cobs
Edith und Alfred Sebode
Eickhofsweg 1
37133 Friedland-Ballenhausen
Tel. 05509/1548


Alfred Sebode mit Gesascia

Sydenham William u. Verehrerin