zurück ...

Zweites Ponyforum in Alsfeld/Hessen

Open Sales - einzigartig, international, exklusiv

Welsh-Cob-Hengst brachte 12.000,- Euro


Feenruf, ein 8-jähriger gekörter Welsh-Cob-Hengst wurde für 12 000 Euro nach Westfalen verkauft.

Treffender kann man die zweiten Ponyforum Open Sales, die vom 19. bis zum 22. Oktober im Rahmen der Süddeutschen Ponykörung im Pferdezentrum des Verbandes Hannoverscher Warmblutzüchter in Alsfeld stattfanden, nicht beschreiben. Der Mut der sechs Ponyzuchtverbände aus Schleswig-Holstein, Hannover, Hessen, Rheinl.-Pfalz/Saar, Baden-Württemberg und Bayern, die sich vor gut einem Jahr  in einer Kooperation  mit dem Ziel gemeinsame Vermarktungsstrategien zu entwickeln, zusammengeschlossen hatten, wurde reichlich belohnt.

Die auf der Veranstaltung zum Verkauf stehenden Sportponys befanden sich ausnahmslos im Privatbesitz von Mitgliedern der einzelnen Zuchtverbände. Sie sind solide ausgebildet und jederzeit von Kindern nachreitbar. Diesen Qualitätsanspruch sind die Verantwortlichen auch in Punkto Gesundheitsstatus nachgekommen. Die kleinen Modellathleten wurden in Trainingseinheiten unterm Reiter vorgestellt und konnten im Anschluss probegeritten werden.

Eine sorgfältig ausgesuchte Kollektion von 27 Sportponys der beteiligten Zuchtverbände bezog am 19. Oktober ihre Boxen in Alsfeld. Das Konzept der Veranstalter, dem Kaufinteressenten an einem Ort ein breitgefächertes Angebot von hervorragend ausgebildeten Sportponys zum Kauf anzubieten, ist voll aufgegangen. Fast 2/3 der ausgestellten Ponys wurden direkt in Alsfeld zu einem Durchschnittspreis von 12.500,- € verkauft.

Höchstpreis für Golden Highlander

Den Spitzenpreis von 30.000,- € erzielte Golden Highlander (Welsh-Partbred), ein erst 3-jähriger Palomino-Hengst von FS Golden Highlight a. einer Mutter von Burstye Orpheus. Dieser Hengst wurde zur Freude seiner neuen Besitzer kurz nach seinem Kauf auf der „Süddeutschen Hengstkörung“ gekört und zum Rassesieger Deutsches Reitpony und zum Gesamtreservesieger der Körung ernannt. Ein bekannter Dressurstall aus England erwarb diesen von Heiko Scharf, Gut Bodenhausen, Zierenberg, gezogenen typbrillanten Youngster.

Teuerstes Springpony der Kollektion war der 5-jährige, bereits auf dem diesjährigen Bundeschampionat platzierte Natur King. Der in Bayern gekörte und leistungsgeprüfte Hengst wurde von Barbara von Stetten aus Seeg ausgestellt. Er wechselte für 17.000,- € zu einem hochtalentierten hessischen Nachwuchsspringreiter.

Welsh-Blut gut vertreten

Der aus Schleswig-Holstein stammende und von Karl Heinz Bumann, Gettdorf, gezogene  gekörte Holsteins Walzerkönig, ein Welsh-Partbred von Waldemar, wurde für 15.000,- € ebenfalls nach Hessen verkauft. Mad Max ein Welsh-Partbred-Wallach aus einer Mutter von Downland Chorister ging nach Amerika, ebenso die Welsh-Partbred-Stute Brucki`s Merci von Ernesto aus einer Mutter von Conquistador für 7.000,- €. Der Welsh-Partbred-Wallach Alpe`s Avalon von Askan aus einer Mutter von Silvertop`s Rondo, geb. 2002, brachte 8.500,- €.

Im Versteigerungslot befand sich zum erstenmal auch ein Welsh-Cob-Hengst, Feenruf, ein Rappe, Stockmaß 143 cm. Dieser brillant vorgestellte gekörte Sohn von Fronarth Trysor aus der Sophie von Synod Nickelcoin, geb. 1998, stammt aus der Zucht von Gerd Wilhelm Puck, Nessendorf/Schleswig-Holstein. Für 12 000 € fand er einen neuen Besitzer aus Westfalen.

In der Kollektion waren auch drei Ponys vertreten, die mit einem  Stockmaß von 153 cm und 154 cm deutlich aus dem Ponymaß herausgewachsen waren. Die Nachfrage nach diesen „übergroßen`` Ponys gerade als Damenreitpferde und für Kunden aus Übersee war unerwartet groß. Alle drei Ponys fanden neue Besitzer. Kunden aus Amerika, die bereits auf der 1. Ponyforum Open Sales im Frühjahr gekauft hatten, sicherten sich auch diesmal gleich zwei Ponys.

Abschließend bleibt festzuhalten:
Die 2. Ponyforum Open Sales in Alsfeld waren ein voller Erfolg! Die beteiligten Zuchtverbände haben  für ihre Mitglieder eine weitere attraktive Absatzmöglichkeit geschaffen. Die Züchter haben nun erstmals in Deutschland die Möglichkeit  verbandsübergreifend eine gemeinsame Vermarktungsplattform zu nutzen und ihre Zuchtprodukte einem internationalen Käuferpublikum zu präsentieren. Die professionelle Aufmachung  der Veranstaltung zog auch diesmal Käufer aus ganz Deutschland, England Dänemark, Frankreich, Spanien, Amerika und Canada nach Alsfeld.

Preisverteilung:
über 20.000,- €: 2 Ponys
10.000 ,- € bis 20.000,- €: 7 Ponys
5.000 € bis 10.000,- €: 6 Ponys

Wir freuen uns auf die 3. Ponyforum Open Sales im Frühjahr 2007.

Quelle: Pressemitteilung ponyforum.
www.ponyforum-online.de
www.ponyverband.de
www.sport-ponies.de

F. d. R.
Eberhard Holin

Foto von Julia Rau